Von Inverness nach Aberdeen (Moray Coast Trail)

Wenige Kilometer hinter Inverness bringt mich mein Weg zum ehemaligen Schlachtfeld von Culloden, auf dem der letzte schottische Königsspross „Bonnie Prince Charlie“ 1746 gegen die Engländer verlor. Auf kleinen Straßen erreiche ich Forres, von wo an ich für einige Tage bis Cullen dem Moray Coast Trail folge. Klippenpfade mit beeindruckenden Ausblicken auf den Moray Firth und die Nordsee, Sandstrände, Dünenlandschaften und kleine Fischerdörfer bestimmen den Weg.

 

Hinter Cullen reichen steile Berghänge und hohe Klippen wieder bis an die Küste heran. Für einige kleine ehemalige Fischerdörfer, wie Gardenstown, Crovie oder Pennan, bleibt zwischen Wasserlinie und Klippen nicht mehr Platz als für eine langgezogene Häuserreihe. Bei Winterstürmen nicht ganz ungefährliche Orte zum Leben.

 

Bei der etwas größeren Stadt Fraserburgh schwenkt mein Weg nun wieder Richtung Süden und bis zur nächsten Stadt Peterhead erwarten mich kilometerlange Dünen- und Strandgänge. Etwas anders geht es danach weiter: Bis Collieston kann ich meistens auf kleineren und größeren Straßen mal wieder Asphalt treten. Dann aber ..., dann geht es unbeschreibliche mehr als 20 Kilometer schnurgerade durch Dünen bis vor die Tore von Schottlands drittgrößter Stadt: Aberdeen.