Wolfgang kommt!

John O´Groats - Wick (35 km)

Bevor Wolfgang gleich hier auf der Matte steht, heute nur ganz kurz die wichtigsten Informationen. Er hat eine Nachricht geschrieben mit der Anfrage, ob ich denn schon Whisky besorgt hätte. Na der hat Nerven! Das war heute mein längster Ritt seit langem: 35 km! Und da fragt der mich, ob ich Whisky besorgt hätte... Was gleich allerdings so läuft, weiß ich nicht. Aber nach den Kilometern heute, werden mich zwei Whiskys fällen wie eine Axt!

 

Also ganz schnell: Von John O'Groats geht es auf einem Pfad direkt an der Küste entlang bis zum Duncansby Head mit seinem Leuchtturm, dann ein harter Schwenk nach Süden und es beginnt wieder ein imposanter Klippengang. Spektakulär besonders die Duncansby Stacks, zwei riesige Felsformationen, wovon einer sogar höher ist als die neben ihm aufragenden Klippen. 

 

Danach wird es mühsam. Der Pfad ist als solcher manchmal gar nicht mehr zu erkennen, meist zugewachsen mit Heidekraut. Sumpfige Stellen lassen mich immer wieder bis an die Knöchel in Wasser versinken. Ich versuche, solchen Stellen auszuweichen, aber dann stecke ich bald im nächsten Morast. Mindestens für fünf Kilometer ist das alles eine ziemliche Plackerei und ich komme kaum richtig vorwärts. Für meine Psyche ist das gar nicht gut, denn ich weiß ja, es wird heute eine lange Etappe. Irgendwann habe ich's dann hinter mir und kann auf einer kleinen Straße weitergehen. 

 

Bei einer Pause um die Mittagszeit stelle ich fest, dass ich bereits 22 km gestiefelt bin, und meine Karte sagt mir, dass ich noch lange nicht in Wick bin. Meine Güte, wenn ich jetzt wie geplant weitergehe, werden das 40 km! Das muss nicht sein, dann bin ich bei Wolfgangs Erscheinen ja nicht ansprechbar. Deshalb flexibel sein und nicht wieder auf den langen Küstenpfad über Noss Head einbiegen, sondern den direkteren Weg die Straße entlang.

 

Und es zieht sich und zieht sich. Glücklicherweise ist angenehmes Wetter, bei Regen oder starkem Gegenwind wäre das nochmal eine ganz andere Nummer. Doch um 16 Uhr stehe ich dann tatsächlich vor der Tür des B&B Harbour House, direkt - wie der Name schon vermuten lässt - am Hafen.

 

Ich bin gerade geduscht und etwas relaxt, da kommt Wolfgang die Treppe hochgestiefelt. Jetzt können drei besonders schöne Tage beginnen - nicht nur wegen des gemeinsamen Wanderns...

 

 

Sieh dir meinen 34,9 km-Lauf auf Strava an: https://www.strava.com/activities/574765670

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Der Kronprinz (Samstag, 14 Mai 2016 02:15)

    Na dann Prost!!!

  • #2

    Dieter (Samstag, 14 Mai 2016 09:50)

    Na denn man Tau, Ihr beiden. Habe gestern eine Flasche 12-jährigen Glenfarclas geöffnet und dabei kamt Ihr mir in den Sinn. Wie das?
    Viel Spaß
    Dieter

  • #3

    Peter und Lore (Samstag, 14 Mai 2016 10:42)

    Na denn: Fröhliches, entspanntes, sonniges und vor allem nicht allzu geistreiches Pfingstwandern Euch Beiden!

  • #4

    Niels (Samstag, 14 Mai 2016 20:58)

    Cheers