Schon wieder Abschied - hach nää...!

Ruhetag

Gerade habe ich mich von den Kindern verabschiedet. Junge, Junge, das ist einfach nichts für mich. Ich habe keine Probleme damit zuzugeben, dass ich das ganz schnell machen musste, um nicht das Heulen anzufangen. Sie haben das gemerkt und sind zügig abgestiefelt. Jetzt sitze ich in meinem gefegten, aufgeräumten Wigwam, hier drinnen ist es fürchterlich ruhig und ich höre nur das Rauschen des immer noch lebhaften Windes in den Büschen und jungen Bäumen vor der Tür. Sechs Hühner scheißen mir draußen die kleine Veranda voll und schauen durch die Glastür hinein, als wollten sie sagen: "Stell dich nicht so an!"

 

Eigentlich wollte ich um diese Uhrzeit schon wieder auf Muckle Roe unterwegs sein, aber ich habe mich kurzfristig anders entschieden. Obwohl das Wetter wesentlich erträglicher ist als gestern, werde ich heute außer lesen, schreiben, Nahrungsaufnahme und schlafen nichts tun. Ich werde also einen Ruhetag einlegen! Das ist jetzt mein stiller Protest! So verarbeite ich den Umstand, dass jetzt alle weg sind. Ich will jetzt im Stillen leiden und dabei nicht von kahlen Hügeln, Meeresrauschen, Hagel oder Schafen abgelenkt werden. Man wird doch mal einfach so in Ruhe leiden dürfen! Bescheuert, oder? Aber ich habe mich einfach zu lange darauf gefreut, noch einmal in meinem Leben mit sage und schreibe dreien meiner Kinder durch die Welt zu ziehen. Wer weiß, ob das jemals nochmal passieren wird? 

 

Anni, Niels, Kati, Flo, Basti - ich danke euch für diese schönen Tage. Vielleicht habt ihr auch ein wenig von dem erlebt, was mich immer wieder hinaustreibt. Und ihr habt wahrlich nicht nur Wanderglückseligkeit erlebt. Ihr wurdet vom Wind zerzaust, habt gefroren, habt auf Asphaltstraßen brennende Füße und harte Oberschenkel bekommen, die Landschaft auf den Shetlands war nicht immer sehr abwechslungsreich, sondern gleicht über weite Teile eher einer Mondlandschaft, und die Unterkünfte waren manchmal recht einfach. Körperlich erholt habt ihr euch wahrscheinlich nicht und manchmal habt ihr euch vielleicht über diesen inzwischen schrulligen alten Mann gewundert, der euer Vater bzw. im entferntesten Sinne euer "Schwiegervater" ist. Aber ihr habt durchgehalten, ohne wehzuleiden, ohne zu meckern, ohne zu maulen. Ich bin traurig, dass ihr jetzt weg seid, aber ich beneide euch nicht, dass nun für euch der Alltag wieder beginnt. Ich habe bis dahin noch Zeit, viel Zeit.

 

Ich fange jetzt mit dem verschärften Protest an und gehe wieder ins Bett und ziehe mir die Decke über den Kopf. Und wenn dieser Hahn weiter vor meiner Tür so laut rumkräht, drehe ich ihm gleich den Hals um!

 

----------------------------------------------------

 

So, Protestnickerchen rum! Mir geht's schon etwas besser. 

 

Hier noch ein Nachtrag, während es draußen mal wieder Schnee regnet: Bereits gestern Abend bekam Kati auf ihr Handy die Nachricht, dass ihr gemeinsamer Flug für morgen ausfällt, VERDI streikt, Umbuchung auf Donnerstag möglich. Die Kinder nahmen das mit Fassung und doch trat hektische Betriebsamkeit ein. Meldung beim Arbeitgeber wegen verspäteter Rückkehr, Umbuchung des Fliegers (allerdings mit leichten Problemen, da der Zettel mit der Buchungsnummer verschwunden war), Buchung einer weiteren Übernachtung in einem Hostel in Edinburgh. 

 

Aus Lerwick kommt von Anni dann gegen Mittag die Nachricht, dass sie nicht wissen, was sie bei dem Regen in Lerwick bis zum Einchecken auf die Fähre machen sollen. Ein paar Stunden später schickt mir Flo ein Foto, das ihn hinter einer Flasche Bier zeigt. Na also...!

 

Außerdem teilt mir Anni freudig (?) mit, dass Kati die Fähre für sich und Flo für den 26. JANUAR gebucht hat. Mir fährt ein Schreck durch die Glieder, aber ich denke, als Passagiere ohne Auto lässt sich das regeln.

 

Als ich bei Andrew die Übernachtung bezahle, erklärt er mir, dass er auf der Website von Northlink-Ferries von einer "delay" (Verspätung) gelesen hat. Oh nein, durchzuckt es mich, geht das schon wieder los? Doch Andrew ist sich nicht sicher, ob das eventuell nur für die Fähre in Gegenrichtung gilt. Aber eigentlich ist das doch egal. Es ist wieder schwere See, Punkt! Hoffentlich war das mit dem Bier nicht ein Fehler...! Mensch Kinder, kommt gut heim!

 

Gerade Meldung: Fähre hat abgelegt. Hach näää...!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Lore (Dienstag, 26 April 2016 21:12)

    Ach, Reinhard, Uschi sagt doch immer: "Alles wird gut!"
    Denk einfach da dran.
    Lore

  • #2

    Dieter Theuer (Mittwoch, 27 April 2016 09:47)

    Ja, ja, der Alte Mann und die Einsamkeit. Trost: In 4 Wochen sind wir zu zweit!
    Halt Dich gut bis dahin.
    Dieter

  • #3

    Der Kronprinz (Mittwoch, 27 April 2016 10:30)

    Dann allen eine gute Heimreise.

  • #4

    Die Pilgertochter (Mittwoch, 27 April 2016 15:00)

    Hach, Papa...
    Wie sag ich immer? Es war uns eine Ehre, mit Ihnen gedient zu haben. Danke, dass du uns hast teilhaben lassen und unser Amateur-Wanderer-Dasein ertragen hast. Du kannst dir sicher sein: Für uns war der Abschied auch ganz schön blöd. Und so ganz ohne Reiseleiter wissen wir hier in Edinburgh gar nix mit uns anzufangen. Müssen wir wohl Souvenirs shoppen... Hast DU ein Glück, dass dir das erspart bleibt!

  • #5

    Sebastian (Freitag, 29 April 2016 07:51)

    Vielen Dank für eine tolle Erfahrung! Und dass mir die Haxen immer noch schmerzen...

  • #6

    Niels (Freitag, 29 April 2016 12:35)

    Auch ich muss Danke sagen für das tolle Erlebnis. Hat wirklich Spaß gemacht und ich hoffe es war nicht das letzte Mal.